Archiv

Artikel Tagged ‘Pünktlichkeit’

Deutsche Bahn: 2011 pünktlicher

19. Januar 2012 Keine Kommentare
ICE by flickr kaffeeeinstein2 Deutsche Bahn: 2011 pünktlicher

cc by flickr/ kaffeeeinstein

Das Meckern über die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn hat sich hierzulande ja schon fast zu einer Art Volkssport entwickelt, bei dem sogar gerne der eine oder andere mitredet, der nur selten oder gar nicht Zug fährt. In Sachen Pünktlichkeit konnte das Unternehmen nun jedoch mit guten Nachrichten aufwarten: 2011 konnte die Bahn die Pünktlichkeit steigern.

Kamen 2010 72,4 Prozent aller Fernzüge rechtzeitig, so waren es 2011 80 Prozent. Das bedeutet, dass jeder fünfte Fernzug sechs Minuten oder mehr verspätet war. Was unter sechs Minuten liegt wird von der Bahn als pünktlich gewertet. Die Züge im Nahverkehr erreichten im vergangenen Jahr laut dem Unternehmen zu 93,2 Prozent die Stationen rechtzeitig.

Besonders das bisher ausbleibende Winterchaos dürfte der Bahn bei dieser guten Statistik geholfen haben. So konnte man sich in Sachen Pünktlichkeit im Dezember 2011 im Fernverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 76,6 Prozent auf 84,5 Prozent verbessern. Im Nahverkehr stieg die Quote von 91,6 Prozent auf 94 Prozent an.

Geheime Statistik: Nur jeder fünfte Zug vor Weihnachten pünktlich

7. Januar 2011 Keine Kommentare
Winterchaos by flickr lilli2de Geheime Statistik: Nur jeder fünfte Zug vor Weihnachten pünktlich

cc by flickr/ lilli2de

Seit Wochen haben Schnee und Eis die Bahn in ein massives Verkehrschaos gestürzt. Nun liegt dem Tagesspiegel eine eigentlich geheime interne Statistik des Unternehmens vor, das die Ausmaße deutlich zeigt.

Im Zeitraum vom 13. bis zum 26. Dezember kamen demnach nur 20,5% aller ICEs und ICs pünktlich an ihrem Zielort an. Am schlimmsten war es in der Weihnachtswoche vom 20. bis zum 26. Dezember. Hier schafften es nur 30% den Fahrplan einzuhalten. Normal sind Werte zwischen 80 und 90%.

Momentan stürzt auch der Regionalverkehr immer mehr in ein Chaos. Kleinere und mittelgroße Städte sind zum Teil nicht mehr mit dem Zug erreichbar. An manchen Stellen bricht der Regionalverkehr komplett ein. Das Berliner S-Bahn-Chaos kommt noch dazu.

Die Verkehrsminister der Länder werfen der Bahn nun teilweise vor, mit zu alter Technik zu fahren, und die Ausfälle kosten das Unternehmen Millionen. Hoffen wir, dass sich die Lage bald bessert!

Bahnreise

3. Juli 2010 Keine Kommentare

Meine letzte Reise mit der Bahn liegt noch nicht lange zurück. Ich bin mit meinem Mann, meinem einjährigem Sohn und einer Menge Gepäck von Hann.Münden nach Hannover Flughafen gereist.

Wir haben ein Angebot der Deutschen Bahn in Anspruch genommen, das sogenannte Niedersachsen Ticket. Es ist eine preisgünstige Alternative. Der Nachteil hierbei ist, man darf nur in den sogenannten Nahverkehrszügen reisen. Dieses bedeutet, häufiges Umsteigen, lange Fahrzeiten, da der Zug an allen kleineren Bahnhöfen hält. Leider hatte die Servicekraft am Bahnhofsschalter vergessen dies zu erwähnen und uns einen Fahrplan ausgedruckt, der für uns gar nicht relevant war.

Das sorgte für einige Verwirrung beim Umsteigen in Göttingen, als uns ein netter Bahnangestellte mitteilte das wir den Inter City nach Hannover mit unserem Ticket nicht benutzen dürfen sondern auf den RE ausweichen müssen. Netter weise half er uns eine neue Verbindung raus zu suchen damit wir schnellstmöglich zum Flughafen nach Hannover kommen wo unser Flieger auf die Kanaren startete.
Feststellen mussten wir das auf allen Bahnhöfen an denen wir ankamen absolutes Rauchverbot herrschte. Ausgenommen einigen markierten Raucherbereichen. Für die Bediensteten der Deutschen Bahn scheint dies aber nicht zu gelten, denn diese stehen fröhlich rauchend auf den Bahngleisen.

Die Schaffner waren alle anstandslos freundlich und hatten die Zeit eine kleine Unterhaltung mit unserem aufgeregten Sohn zu halten. Sie hatten ein offenes Ohr für Fragen und halfen gerne weiter.

Auch die Pünktlichkeit war nicht zu beanstanden, die Züge fuhren auf die Minute genau, nach Fahrplan angaben, los. Gut das wir nicht den ICE genommen haben, der hatte nämlich laut Ansage am Bahnhof etwa 30 Minuten Verspätung.