Archiv

Artikel Tagged ‘Deutsche Bahn’

Reisen in der 1. Klasse der Deutschen Bahn

22. Dezember 2012 Keine Kommentare
ICE by flickr Diorama Sky Reisen in der 1. Klasse der Deutschen Bahn

cc by flickr / Diorama Sky

Mit der Deutschen Bahn reisen täglich viele Menschen von einem Ort zum anderen. Wer ein Ticket für seine Fahrt mit der Bahn bucht, hat die Möglichkeit in der 1. oder 2. Klasse zu reisen. Die Tickets für die erste Klasse kosten etwas 30-50€ mehr als ein Ticket für die 2. Klasse. Aufgrund des Preisunterschiedes stellt sich die Frage, ob es sich wirklich lohnt ein Ticket für die erste Klasse zu buchen oder per Versandhandel zu bestellen.

Vorteile 1. Klasse

In der 1. Klasse ist der Reisekomfort wesentlich höher, da der Reisende ungestörter ist. Die Abteile in der 1. Klasse sind meistens so leer, sodass eine Sitzplatzreservierung nicht nötig ist, weil immer ein passender Platz zur Verfügung steht. Hinzu kommt, dass man bei einem Platz in der ersten Klasse mehr Beinfreiheit genießt und bequemere Sitze den Reisekomfort optimieren. Des Weiteren hat der Reisende jederzeit einen Ansprechpartner, wenn er Fragen bezüglich seiner Fahrt hat, oder Speisen und Getränke zu sich nehmen möchte. Die erste Klasse der Deutschen Bahn stellt dem Reisenden Zeitschriften zur Verfügung, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Bahnabteile der ersten Klasse immer sauber und gepflegt sind. Eine Reise in der 1. Klasse ist somit insgesamt bezüglich des Reisekomforts lohnenswert.

Reisen mit der Deutschen Bahn allgemein

Die Deutsche Bahn bietet den Reisenden der 1. Klasse zwar einen angenehmen Reisekomfort, dennoch müssen auch die Nachteile, dieser Art zu Reisen betrachtet werden. Jeder Reisende muss Verspätungen einplanen, welche gerade bei Fahrten mit dem IC, ICE und EC stark frequentiert vorkommen. Des Weiteren steigen die Preise der Bahn stetig an, sodass mittlerweile andere Fortbewegungsmittel, preiswerter sind, als eine Reise mit der Bahn.

Die Deutsche Bahn setzt auf Elektroautos

13. Juli 2012 Keine Kommentare
geograph co uk stephen mckay 300x233 Die Deutsche Bahn setzt auf Elektroautos

cc by geograph.co.uk / Stephen McKay

Mit einer Investition in Höhe von 3,5 Millionen Euro möchte die Deutsche Bahn ihren betriebseigenen Fuhrpark umweltfreundlicher und kosteneffektiver gestalten. Mit dem Geld wurden 100 Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller erworben, die einen Elektroantrieb besitzen. Ziel der Investition ist nicht nur eine umweltfreundlichere Nutzung der Fahrzeuge, sondern – in Zeiten steigender Benzinkosten bei Aral und Co. – eine Reduzierung der Kosten.

Im Frankfurt übergab Rolf Lübke, Vorsitzender des Unternehmensteil DB Dienstleistungen, Anfang Juli die 100 Elektroautos an den internen Dienstleisterverbund DB Rent und DB Fuhrpark. Zum Einsatz kommen die Fahrzeuge hauptsächlich in der deutschen Bundeshauptstadt und in der Rhein-Main-Region. Der Investition waren Infos zum Fuhrparkmanagement und eine interne Studie über die Wirtschaftlichkeit vorhergegangen.
Geprüft wurde, ob sich Stromer beziehungsweise Elektrofahrzeuge aufgrund ihres geringeren Einsatzradius eignen. Dafür wurden die Fahrten von über 4.000 Dienstfahrzeugen ausgewertet. Mehr als jedes zehnte Fahrzeug wird für Strecken von weniger als 100 Kilometern am Tag genutzt. Mit Stromer können diese Strecken problemlos zurückgelegt werden.

Aufgeladen werden die Akkus der Fahrzeuge nach Angaben des Unternehmens mit selbst erzeugtem Strom der Tochter DB Energie. In der Presseerklärung wurde ausdrücklich betont, dass die Elektroautos ausschließlich mit Strom aus regenerativen Stromquellen geladen werden.

Der Einsatz der 100 neuen Fahrzeuge wird zunächst als Pilotprojekt angesehen. In knapp einem Jahr möchte das Unternehmen die Zahlen auswerten. Hat sich der Umstieg auf Stromer in Berlin und in der Rhein-Main-Region bewährt, sollen bundesweit neue Elektrofahrzeuge die Flotte ergänzen.
Schon jetzt ist festgelegt, dass auch für das Carsharing der Deutschen Bahn mehr Elektrofahrzeuge eingesetzt werden. In diesem Bereich soll der Anteil an Stromer deutlich steigen. Noch in diesem Jahr möchte das Unternehmen eine ähnlich hohe Summe investieren, um rund 100 E-Autos in der Bundeshauptstadt anzubieten.

Ticket-Buchung: Bahn will bald genaue Platzwahl möglich machen

15. März 2012 Keine Kommentare
ICE by flickr Diorama Sky Ticket Buchung: Bahn will bald genaue Platzwahl möglich machen

cc by flickr/ Diorama Sky

Wer ein Zugticket bucht und sich dabei auch einen Sitzplatz reserviert, der hat bei der Deutschen Bahn bisher nur die Möglichkeit grobe Angaben zu seinem Wunschplatz zu machen. Möchte man zum Beispiel in der Handy- oder der Ruhezone sitzen? Ist einem ein Platz am Gang oder am Fenster lieber? Die Deutsche Bahn hat nun angekündigt, dass es in Zukunft möglich sein soll, seinen genauen Platz bei der Buchung zu wählen.

Die Sitzplatzreservierung könnte dann ähnlich wie im Flugzeug aussehen. Reisende entscheiden dann genau, ob sie lieber in Fahrtrichtung, näher an der Tür oder vielleicht doch in der Mitte eines Großraumwagens sitzen wollen.

Ob dieses System auch an Fahrkartenautomaten Anwendung finden wird, ist bis jetzt leider noch nicht klar. Die Bahn versucht seit längerem auf solch ein Buchungssystem umzusteigen, jedoch machen den Verantwortlichen bisher noch die ziemlich unterschiedlichen Zugtypen, die auf deutschen Schienen unterwegs sind, Probleme. Schließlich kommen etliche Baureihen zum Einsatz. Jedoch scheint man der Lösung mittlerweile ein gutes Stück näher gekommen zu sein, denn die Bahn spricht von einer Einführung des Systems noch in diesem Jahr.

Bahn und documenta 13: Gelbe Lok und spezielle Tickets

8. März 2012 Keine Kommentare

In diesem Jahr wird mal wieder die Kunstausstellung documenta in Kassel Kunstinteressierte, Künstler und Fachleute aus der ganzen Welt nach Kassel locken. Sie gilt als eine der bedeutendsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. 2012 findet die documenta zum dreizehnten Mal statt. Die Deutsche Bahn tritt dabei als einer der Hauptsponsoren auf und hat nun eine eigene documenta-Lok und spezielle Angebote vorgestellt.

Die quietschgelbe documenta-Lok wird in ganz Deutschland und eventuell auch in Österreich und der Schweiz eingesetzt werden um für die documenta 13 in Kassel zu werben, die am 9. Juni beginnen und 100 Tage dauern wird.

Außerdem können sich Kunstfreunde, die zur documenta mit der Bahn anreisen wollen über spezielle Tickets freuen. Es werden Kultur-Tickets angeboten, mit denen alle, die aus einem Umkreis von 300 Kilometern rund um Kassel anreisen, für 39 Euro in der zweiten Klasse fahren können. Das Ticket der ersten Klasse ist für 59 Euro zu haben. Wie immer bei der Deutschen Bahn gibt es nur ein begrenztes Kontingent, das ab dem 9. März verkauft wird. Man sollte mit der Entscheidung also nicht zu lange warten. Die Fahrkarten selbst gelten dann nur in Verbindung mit einer Eintrittskarte für die documenta 13.

Deutsche Bahn: E-Mails informieren über Verspätungen

1. März 2012 Keine Kommentare
Bahnhof Frankfurt by flickr onnola Deutsche Bahn: E Mails informieren über Verspätungen

cc by flickr/ onnola

Die Verspätungen und Störungen bei der Deutschen Bahn sind ein Dauerthema. Die Bahn hat nun einen neuen Service gestartet, der einen genau in diesem Bereich besser informieren soll. Bahnkunden erhalten seit der vergangenen Woche eine E-Mail, die über Verspätungen informiert.

Genauer gesagt, gilt dieser Service für alle Bahnkunden, die auf der Website im Bereich „Meine Bahn“ registriert sind und darüber eine Fahrkarte für den Fernverkehr erworben haben. Verspätet sich der entsprechende Zug um mehr als zehn Minuten, so wird man darüber per E-Mail informiert.

Dies soll den Kunden die Möglichkeit geben, flexibler und entspannter auf Verspätungen reagieren zu können. Verbraucherschützer lobten diesen Schritt. Natürlich sei es besser, die Züge würden gar nicht zu spät kommen, trotzdem sei es ein feiner Zug.