Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Bahnreisen’

Spielen im Zug

18. Januar 2013 Keine Kommentare

pai gow 200x300 Spielen im Zug

Pai Gow - flickr/erocsid

Züge werden immer schneller, aber es kann immer sein, dass eine Reise lang dauern kann. Wenn man fährt hat man Zeit übrig. Manche Leute lesen, aber viele Leute spielen. Wenn man auf Spiele spielen steht, will man immer und überall spielen. Man kann es irgendwie nicht lassen. Sucht ist vielleicht ein schweres Wort, es ist eher eine Faszination die das Spiele spielen ausübt und die Menschen magisch anzieht. Gespielt wurde seit je her. Tausende von Jahren vor Christi Geburt wurde gespielt und auch über zwei Jahrtausende nach Christus wird gespielt. Die Art und Weise hat sich verändert. Damals spielte man mit Dingen die man in der Natur fand oder entwickelte Spiele die keine Gegenstände benötigten, heute spielt man mehr oder weniger auf dieselbe Weise und darüber hinaus gibt es noch viele andere Spielarten. Dank der modernen Technik und dem Fortschritt müssen wir uns die Zeit nicht mehr mit Fangen oder Verstecken vertreiben, sondern können immer und überall elektronische Spiele spielen. Vor ein paar Jahrzehnten gelang der Durchbruch. Es kamen die ersten Spielkonsolen raus und einige Jahr später die ersten mobilen Geräte für unterwegs. Diese hatten allerdings nur ein einziges Spiel auf der Platine gespeichert.

Die Revolution kam langsam erst in den 1990ern mit den Handys. Zuerst hatten sie wenige primitive Spiele an Bord und als die Mobiltelefone internetfähig wurden und farbige Displays, schnelle Prozessoren und Speicherplatz bekamen, wurde es richtig wild was die Spielvielfalt betrifft. Mit Einführung des iPhones wurde das Spiele spielen so richtig populär und zum reinen Freizeitvergnügen. Einige Jahre später folgten auch die Anroidhandys diesem Trend. Jetzt gibt es tausende von Spielen für beide Plattformen, in Form von Anwendungen zum herunterladen. Diese können entweder völlig kostenlos sein oder sehr wenig kosten.

Eine sehr beliebte Kategorie sind die Casinospiele, wie man auf http://www.onlinecasinos.at finden kann. Da die Handys große Displays besitzen, sind sie geradezu prädestiniert zum zocken. Es macht wirklich enormen Spaß vom Handy aus immer und überall spielen zu können. Man wählt sich unter den vielen Spielen eins aus und schon kann man loszocken und Geld gewinnen. Ganz schnell, ganz legal und ganz einfach.

KategorienBahnreisen Tags: ,

Marca Peru

27. November 2012 Keine Kommentare

sponsored by Fremdenverkehrsamt Peru

KategorienBahnreisen Tags:

Winterurlaub in Frankreich

6. Oktober 2012 Keine Kommentare
fotopedia Suzan Black 300x244 Winterurlaub in Frankreich

cc by fotopedia / Suzan Black

Es ist Mitte Oktober und die Zeit bis zum anstehenden Winter dauert nicht mehr lange. Einige werden schon bereits im Sommer den Winterurlaub gebucht haben, um den kühlen Temperaturen in Deutschland zu entfliehen. Doch wer glaubt, dass ein toller Winterurlaub nur per Flugzeug möglich ist, der liegt falsch. Denn auch die Bahn hat einige schöne Angebote und Reiseziele im Programm, die man ganz unbeschwert mit dem Zug erreichen kann. Eines davon ist beispielsweise Frankreich.
Eine Reise nach Frankreich kann trotz kaltem Klima eine super Alternative sein, denn dort gibt es mehr als Eifelturm und Baguette zu entdecken.

Tipps für den Winterurlaub in Frankreich

Nachdem Frankreich als Reiseziel ausgewählt wurde, sollte ein richtiger Hoteltest im Internet durchgeführt werden, damit am Urlaubsort keine bösen Überraschungen warten. Es gibt dafür zahlreiche Preisvergleichsportale, die Hotels nach verschiedenen Kriterien testen, denn gerade zur Weihnachtszeit sind viele Unterkünfte schon frühzeitig ausgebucht. Häufig gibt es auch Hotelrezensionen von Besuchern aus der Vergangenheit. Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, sind Winterreifen unerlässlich, denn auch dort herrschen strenge Winter. Ausserdem sollte man entweder das Nagigationsgerät mit dem neuesten Kartenmaterial gespeist haben, oder aber im Versandhandel einen vernünftigen Reiseführer oder Strassenplaner erstanden haben. Mautgebühren fallen zwar nur auf den großen Autobahnstrecken an, sollten aber bei der finanziellen Planung berücksichtigt werden – weswegen eine Reise mit der Bahn natürlich gegenüber dem Auto noch immer ihre Vorteile hat.

Die Entscheidung für einen Besuch in der Hauptstadt Paris oder auf dem Land ist oft schwer, aber gerade Paris kann im Winter eine Reise wert sein. Wer seinen Winterurlaub in einem Designhotel verbringen möchte, hat in Paris die optimale Gelegenheit dazu. Der Louvre kann dann bei schlechtem Wetter als Alternative besucht werden, denn dort können fantastische Exponate, darunter auch das Gemälde der Mona Lisa, besichtigt werden. Aber auch die schönen Parks inmitten von Paris sind in den Wintermonaten herrliche Ausflugsziele.
Möchte man lieber die Regionen in Frankreich bereisen, ist vor allem der südliche Teil zu empfehlen, da das Thermometer in der Regel dort etwas wärmere Temperatur anzeigt.
Schneegestöber und Skiurlaub in den französischen Alpen sind zudem eine gute Abwechslung zu einem Winterurlaub in Österreich oder der Schweiz.

Mit der Bahn fahren – für Auto-Fans ein Graus

4. September 2012 1 Kommentar
ICE by flickr Diorama Sky Mit der Bahn fahren – für Auto Fans ein Graus

cc by flickr / Diorama Sky

Mit der Bahn fahren schont die Umwelt – dies ist allgemein bekannt. Dennoch fällt es vielen Menschen schwer aus ihrem geliebten Auto auszusteigen und die Bahn zu nehmen. Ein Kompromiss ist hier nur schwer zu finden – aber möglich.

Die Faszination des Autofahrens

Für einige ist der Weg zur Arbeit mit dem Auto nicht unbedingt ein Laster, sondern eine zusätzliche Möglichkeit sein Hobby auszuleben. Denn für diese Personen ist das Autofahren eine freudige Beschäftigung. Auch in der Freizeit legen sie größere Strecken zurück – zum Teil rein aus Spaß. Häufige Gründe sind jedoch die Fahrt in den Urlaub oder zu Freunden und Bekannten.
In diesen drei Fällen – der Weg zur Arbeit, in den Urlaub oder zu Freunden – könnte durchaus ebenfalls die Bahn genutzt werden. Auto-Fans lassen sich hierbei jedoch schlagfertige Argumente einfallen, die dagegen sprechen. Die Fahrt mit dem eigenen Auto verschafft ihnen Unabhängigkeit und ermöglicht die Mitnahme von mehreren Gepäckstücken, die nicht alleine ein- bzw. ausgeladen werden müssen. Bei der Fahrt mit der Bahn kommen hierbei einige Probleme auf einen zu, denn hier hilft keiner bei der Beförderung des Gepäcks. Beim mehrmaligen Umsteigen auf der Strecke, muss im Vorwege genauestens geplant werden, was mitgenommen wird.

Der Kompromiss: Autozug

Vor allem Fahrten in den Urlaub sind sinnvoll mit dem Auto zu bewältigen. Aufgrund des guten Willens die Umwelt zu schonen, lassen sich einige Autobegeisterte auf einen Kompromiss ein und bewältigen ein Teil der Strecke mit dem Autozug. Hierbei ist es möglich das eigene Auto als Laderaum zu nutzen sowie das Hobby gerne Auto zu fahren auszuleben. Des Weiteren werden so mehrere Kilometer zurückgelegt, ohne das Fahrzeug umweltbelastend zu bewegen.
Das Auto wird auf den erwähnten Autozug gefahren und befestigt. Anschließend kann das Fahrzeug verlassen und im Personenabteil Platz genommen werden. Zum Teil ist somit eine lange Fahrt viel angenehmer, denn in der Bahn wird es ermöglicht zwischendurch aufzustehen und umherzulaufen, auf Toilette zu gehen und alle Reisende können sich gemeinsam beschäftigen. Bei der Fahrt mit dem Auto ist es zudem teilweise nicht möglich lange Strecken in einem Stück zurück zu legen, da die Fahrer von Zeit zu Zeit müde werden und eine Pause eingelegt werden muss. Noch ein weiterer Grund mit der Bahn zu fahren.

So können prall gefüllte Reisezüge umgangen werden

3. Juli 2012 Keine Kommentare
geograph co uk stephen mckay1 300x233 So können prall gefüllte Reisezüge umgangen werden

cc by geograph.co.uk / Stephen McKay

Speziell in der Ferienzeit ist das Reisen in selbem Maße umständlich wie auch unumgänglich, um am Ende eines langen Weges dem entspannten Urlaub erfreut entgegenzusehen. Die zuvor erwähnte Umständlichkeit wirkt sich jedoch unglücklich auf nahezu ausnahmslos jedes zum Reisen genutzte Fortbewegungsmittel aus: Flughäfen schrammen an ihrer kapazitativen Abfertigungsgrenze, Autobahnen sind übersät mit Staus, ob von Baustellen, Unfällen oder missgünstigen Wetterverhältnissen ausgelöst. Verbleibend ist schließlich nur noch die Bahn. Doch auch sie ist besonders in der Saison der Sommerferien stark ausgelastet. Zu stark, um es genauer auszuführen.

Dieses Chaos zu umgehen erfordert einige Tricks und Tipps, die Ihnen hier vorgestellt werden. Eine Möglichkeit ist, speziell bei großen Mengen an Gepäck, die Miete eines Fahrzeuges, dass die Kapazitäten des Stauraumes des alltäglich genutzten Fahrzeuges übersteigt. So können Sie beispielsweise einen Transporter z.B. auf www.erento.com günstig mieten und die Staus auf den Autobahnen über Landstraßen großräumig und entspannt umfahren. Grundlegend sollten Sie, egal ob Auto oder Bahn je nach Möglichkeit in der Nacht reisen. Sollten Sie es bevorzugen, nicht selbst am Steuer zu sitzen, haben Sie weiters auch die Möglichkeit, während der Tageszeit volle Züge ohne große Probleme zu umgehen, sofern etwas Zeit zu dessen Gunsten investiert werden kann. So kann beispielsweise von Langstreckenzügen auf Regionalzüge gewechselt werden. Diese sind außerhalb des Stoßverkehrs nahezu vollständig leer und bieten so höchsten Reisekomfort. Ein weiteres Schlupfloch bieten die allseits bekannten Zugverspätungen. Ist ein Glied im Folgerhythmus der Zugverbindungen stark verspätet, sollte diese Gelegenheit genutzt werden: Passagiere, die die Reise mit diesem Zug geplant hatten, haben längst gewechselt. Daher sind Bahnen, die ihrem Zeitplan um einige Zeit hinterherhinken oftmals zu einem hohen Prozentsatz geringer ausgelastet und bieten somit viel Platz für eine entspannte Fahrt in den Urlaub, der das vergangene Jahr über hart erarbeitet und ersehnt wurde.