Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Bahnerfahrungen’

DB auf Facebook: Deutsche Bahn zieht erste Bilanz

9. Februar 2012 Keine Kommentare
Bahn by flickr roger4336 DB auf Facebook: Deutsche Bahn zieht erste Bilanz

cc by flickr/ roger4336

Das Twitter-Service-Angebot der Bahn wird seit einiger Zeit sehr gut angenommen, so wagte sich das Unternehmen vor zwei Monaten auch wieder auf Facebook und zieht dabei eine durchaus positive Bilanz. Mittlerweile habe man über 80.000 Freunde und konnte über 4.000 Fragen beantworten.

Davon konnten ganze 98 Prozent vom Service-Team direkt auf Facebook beantwortet werden. Gleichzeitig lobte das Unternehmen auch, dass sich User auch gegenseitig viel helfen würden, was eines der erklärten Ziele der Seite sei. Natürlich wird auch viel über die Bahn diskutiert, wie aktuell mal wieder über das Winterchaos, von dem jedoch alle Verkerhsmittel betroffen sind und nicht nur die Züge…

Einen direkten Hinweis schickte das Unternehmen hingegen an seine Mitarbeiter. Es sei gut, wenn sich Mitarbeiter auch in ihrer Freizeit für die Deutsche Bahn einsetzen würden, jedoch sollten sie sich auf Facebook bitte zurückhalten und diese Aufgabe das extra dafür abgestellte Service-Team übernehmen lassen.

Deutsche Bahn: Debatte um Schiffbrüchige der Costa Concordia

26. Januar 2012 Keine Kommentare
Deutsche Bahn by flickr gnm2010 Deutsche Bahn: Debatte um Schiffbrüchige der Costa Concordia

cc by flickr/ gnm2010

Seit Tagen beschäftigen sich die Medien mit dem Schiffsunglück vor Italien. Neben immer neuen Bildern von den Rettungsarbeiten auf der Costa Concordia hören wir auch immer wieder Einzelschicksale von Überlebenden. Nun wird in diesem Zusammenhang auch die deutsche Bahn kritisiert, denn sie hat einem Ehepaar, das von der Costa Concordia kam die Mitfahrt verweigert.

Das Paar kam nach einer wahren Odyssee mit dem Reisebus in Frankfurt an. Dort wollten sie in den Zug steigen um endlich zuhause anzukommen. Nur leider hatten sie ihre Bahntickets, ihre Wertsachen und auch das meiste Geld bei der Havarie der Costa Concordia verloren. Die Bahnmitarbeiter ließen sich nicht erweichen und das Ehepaar einfach am Bahnhof stehen. Absolut übernächtigt und in Hausschuhen mussten sie ihren Sohn anrufen, der sie schließlich in Frankfurt abholte.

Die Bahn wird nun von allen Seiten bombardiert. Von der menschlichen Seite her, natürlich absolut zurecht. Aber auf der anderen Seite würden sicherlich einige von uns ebenso reagieren, wenn jemand um eine kostenlose Fahrt bittet und sagt, dass er gerade mit einem Kreuzfahrtschiff untergegangen ist. Muss man hier nicht eher den Veranstalter und die Verantwortlichen die Schuld geben, da sie die Rückreise ja eigentlich hätten organisieren müssen. Man hätte ja der Bahn zum Beispiel Bescheid geben könne oder Ähnliches…

Rauchen auf langen Reisen

6. Januar 2012 Keine Kommentare

Nichtraucher 300x232 Rauchen auf langen Reisen

Nichtraucher - flickr/arthit

Viele Raucher kennen dieses Problem: Auf langen Reisen wird es – auch gerade durch zunehmend strengere Vorschriften – immer schwieriger, seinem Laster zu frönen. Die elektronische Zigarette könnte für dieses Problem eine praktische Lösung bieten.

Im Vergleich zum herkömmlichen Glimmstengel entfällt nämlich die durch den blauen Dunst ausgelöste Geruchsbelästigung sowie das Passivrauchen Mitreisender. Dies ist zum einen für die gesamte Reiseatmosphäre enorm dienlich, erspart aber zum anderen auch die lästige Suche nach ausgewiesenen Raucherzonen.

Auf wichtigen Geschäftsreisen können dies durchaus entscheidende Vorteile sein, die aber auch der Freizeitreisende sicherlich zu schätzen weiß. Ebenso ist die Entsorgung von Asche und Kippenresten bei der elektronischen Zigaretten-Alternative kein Thema mehr: anstatt Tabak zu verbrennen, werden in ihrem Inneren kleine Mengen an meist nikotinhaltiger, aromatisierter Flüssigkeit erhitzt und verdampft. Aus dieser Verdampfung ergibt sich ein weiterer Nutzen der Alternative, da die Brandgefahr entfällt – gerade in warmen Ländern eine wichtige Eigenschaft.

Auch das Reisebudget kann unter Umständen durch die elektronische Variante erweitert werden – die Tabaksteuer entfällt bisher. Ohnehin schon schweres Reisegepäck wird durch das geringe Gewicht des E-Stengels nicht zusätzlich belastet. Auch ergiebiger als konventionelle Tabakprodukte ist die Alternative, was die aufwändige Suche nach einem Händler mitunter erspart. Zudem kann günstig auf Seiten wie hier im Internet bestellt werden.

In allen EU-Ländern ist der Gebrauch der E-Zigarette legal, lediglich beim Vertrieb ist Vorsicht geboten, da es hier teilweise unklare Rechtslagen gibt. Einen häufig kolportierten sowie von Händlern beworbenen Vorteil bietet sich dem E-Raucher dagegen nicht: Nahezu alle bekannten Airlines verbieten inzwischen sehr strikt den Gebrauch an Bord ihrer Maschinen.

Auf Langzeitflügen wird somit weiterhin Abstinenz geboten sein – eine Einschränkung, die auch die ansonsten für Reisen so vorteilhafte E-Zigarette nicht aufzulösen weiß.

Deutsche Bahn sieht sich gut gerüstet für Winter

5. Januar 2012 Keine Kommentare
ICE by flickr gnm2010 Deutsche Bahn sieht sich gut gerüstet für Winter

cc by flickr/ gnm2010

In diesem Jahr hält sich der Winter ja noch ziemlich zurück, doch auch wenn der eine oder andere bereits Frühlingsgefühle entwickelt, bleiben uns noch ein paar Monate, in denen Schnee und Eis zuschlagen können. Die Bahn sieht dem in diesem Jahr nach eigenen Angaben gelassener entgegen als noch im vergangenen Winter.

Der Technik-Vorstand der Bahn, Volker Kefer, sagte dem Magazin „Der Spiegel“, dass man alleine die Zahl der Räumkräfte auf rund 20.000 verdoppelt habe. Im Zwei-Schicht-Betrieb sei man tagelang in der Lage bei starkem Schneefall das Schienennetz und auch die Bahnhöfe vom Schnee zu befreien.

Er räumte ein, dass man im letzten Winter von dem Winterchaos überfordert war. Daraus habe man nun jedoch gelernt und sich besser vorbereitet. Auch wir haben an dieser Stelle bereits über die Maßnahmen berichtet. Zum Beispiel wurden 700 Weichen zusätzlich mit Heizungen ausgestattet, die ein Einfrieren verhindern sollen. Ob diese Vorbereitungen ausreichend waren, wird sich wohl schon bald in der Praxis zeigen.

„Bahntest 2011“ von VCD

1. Dezember 2011 2 Kommentare
Bahn by flickr onnola „Bahntest 2011“ von VCD

cc by flickr/ onnola

Es ist schon interessant wie sich in Deutschland das Motzen auf die Deutsche Bahn eingebürgert hat. Wir wollen an dieser Stelle gar nicht sagen, dass die Bahn supertoll oder perfekt ist, aber irgendwie ist Draufhauen auf die Deutsche Bahn zum Volkssport geworden. So hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD) in seinem „Bahntest 2011“ durchaus zum Teil gute Noten für die Bahn ergeben und die meisten Medien erwähnen diese nicht einmal.

Stattdessen lauten die Überschriften „Deutsche Bahn: Schmutzig und unpünktlich“. Ja, die Studie hat auch einige Mängel zu Tage gebracht, jedoch zeigte sich die Mehrheit der Befragten durchaus einigermaßen zufrieden mit der Deutschen Bahn. Die Freundlichkeit und Kompetenz der Zugbegleiter wurde mit einer Note von 2,1 bewertet. Die Ausstattung der Züge wurde ebenfalls meist gut bewertet. Die ICEs erhielten eine Gesamtnote von 2,2.

Nur bei den ICs gab es hier und da schlechte Bewertungen, denn es handelt sich hierbei auch um alte Züge, die die Bahn nach und nach ersetzen will. Vor allem die Sauberkeit der Toiletten wurde bemängelt.

In Sachen Pünktlichkeit ergab die Studie, dass an die 70 Prozent aller Fernzüge pünktlich waren. 32,8 Prozent hatte eine Verspätung von sechs Minuten oder mehr. Am schlimmsten fanden die Kunden dabei, dass die Informationen dazu zu dürftig waren. In 40 Prozent aller Fälle gab es gar keine Begründung, daher schnitten die Fahrplanabweichungen mit einer Note von 3,2 nicht ganz so gut ab. Nachholbedarf besteht hier sicherlich, nur muss man ab und an Situationen auch vielschichtig bewerten… 😉