Home > Bahnreisen > Der neue 5-Euro-Schein – Fälschungssicheres Kunstwerk

Der neue 5-Euro-Schein – Fälschungssicheres Kunstwerk

Seit dem 2. Mai sind neue 5-Euro-Scheine im Umlauf. Die 17 Banken der Eurostaaten bringen insgesamt 3 Milliarden Scheine auf dem Markt. Mit einer Videokampagne begleitet die Europäische Zentralbank nun die Einführung der neuen Scheine.


Eines der neuen Videos regt die Zuschauer dazu an, inne zu halten und sich den neuen Euro-Schein doch einmal aus der Nähe anzusehen. Das Video zeigt den Alltag der Menschen in Europa und was für einen wichtigen Anteil Geldscheine in unserem Leben einnehmen. Wir bezahlen einen Kaffee damit, einem Kind die Fahrt im Karussell, gehen unbeschwert und alltäglich damit um. Sehen nur den abstrakten Wert des Geldscheins, sehen nur das, für das er steht, nur das, was wir mit ihm kaufen können.

Dabei haben wir, so möchte uns die Kampagne sagen, da kleine Wunderwerke der Technik in der Hand. Viele verschiedene raffinierte Mechanismen machen den Alltagsgegenstand „Geldnote“ zu einem fälschungssicheren Kunstwerk.

Der 5-Euro-Schein zeichnet sich durch eine glatte Oberfläche aus, da er mit einem speziellen Lack behandelt wurde. Ein verändertes Wasserzeichen und ein Hologramm sollen es Fälschern darüber hinaus noch schwieriger machen, den Schein zu kopieren. Beide zeigen die Europa aus der griechischen Mythologie, in die sich Zeus verliebt hatte.
Die Ziffer „5“ steht nun mittiger auf dem Schein. Sie verändert ihre Farbe, wenn man ihn zur Seite neigt. Aus einem smaragdenen Grün wird ein tiefes Blau. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind ein fühlbares Relief und ein beschrifteter Sicherheitsfaden.
Im letzten Jahr zog die Bundesbank 41.500 gefälschte Banknoten, sogenannte Blüten, aus dem Verkehr. Weltweit tauchten im letzten Jahr gefälschte Euro-Banknoten im Wert von sechsundzwanzig Milliarden Euros auf. Im Jahr davor waren es sogar fast dreißig Milliarden.

Die alten Fünf-Euro-Noten bleiben weiterhin gültig, sie sollen nach und nach durch die neuen ersetzt werden. Für 2014 ist der 10-Euro-Schein vorgesehen, im Jahr danach soll dann der Zwanziger folgen.
Die Bauwerke auf den Scheinen gibt es übrigens nur dort. Als Motiv wurden Fantasiegebäude gewählt. Sie sollen als Beispiel für eine gesamteuropäische Architektur dienen. Kein Land sollte sich benachteiligt fühlen.

KategorienBahnreisen Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks