Archiv

Archiv für Februar, 2012

40 Jahre Interrail-Bahnticket!

23. Februar 2012 Keine Kommentare
Zug by geograph Graham Horn 40 Jahre Interrail Bahnticket!

cc by geograph/ Graham Horn

So manch einer hat sicherlich vor allem in jüngeren Jahren schon das eine oder andere Mal nachgedacht durch Europa zu reisen. Etliche haben sich in den vergangenen Jahrzehnten diesen Traum mit dem Interrail-Bahnticket erfüllt. Dieses Ticket feiert in diesem Jahr sein 40. Jubiläum!

1972 führten die europäischen Bahnen das Interrail-Ticket ein. Mit ihm konnte man vier Wochen lang nach Belieben durch 20 Länder Europas reisen. Verkauft wurde es damals für 235 Mark an alle unter 21 Jahren. Schon im ersten Jahr nutzten 85.000 junge Menschen dieses Angebot.

Im Laufe der Jahre wurde das Interrail-Ticket immer beliebter und noch heute nehmen es viele Reisende jedes Jahr in Anspruch. Altersvorgaben gibt es heute keine mehr, jedoch zahlt man inzwischen 422 Euro für das Reisen durch 30 Länder. Im Jahr 2011 wurden 248.000 solcher Tickets verkauft, 15 Prozent davon gingen an Deutsche. Nach wie vor ist es vor allem ein Angebot für junge Menschen. Laut aktuellen Zahlen sind vier von fünf, die ein Interrail-Ticket nutzen, unter 27 Jahre.

Geklaute Kabel kosten Bahn jedes Jahr Millionen

16. Februar 2012 Keine Kommentare
Schienen by wikimedia Ellywa Geklaute Kabel kosten Bahn jedes Jahr Millionen

cc by wikimedia/ Ellywa

In den vergangenen Jahren sind in Deutschland wieder verstärkt Diebe unterwegs, die es auf Eisen und Buntmetall, allen voran Kupfer, abgesehen haben. Der Kupferpreis erreicht an der Börse immer wieder hohe Werte, was Kabel und Rohre für Diebe besonders reizvoll macht. Diese verkaufen das gestohlene Metall dann illegal an Schrotthändler. Auch die Deutsche Bahn hat damit zu kämpfen.

Nach eigenen Angaben kosteten solche Metalldiebstähle das Unternehmen im vergangenen Jahr 15 Millionen Euro. Es handle sich dabei vor allem um Kabel, die man schnellstmöglich ersetzen müsse. Rund 11.000 Züge seien 2011 dadurch zu spät gekommen. Die Anzahl der Fälle stieg um 50 Prozent auf gut 3.000 an.

Der Anstieg war laut der Deutschen Bahn vor allem in der ersten Jahreshälfte 2011 zu verzeichnen. Danach hätte man seine Kontrollfahrten entlang der Strecken erhöht und neue Sicherheitstechnik eingeführt. Die Anlagen, Schienen und Kabel würden nun mit einer unsichtbaren Flüssigkeit besprüht. Nur mit einem speziellen Licht könne ein Zahlencode sichtbar gemacht werden, der eine eindeutige Identifizierung des rechtmäßigen Besitzers möglich mache.

DB auf Facebook: Deutsche Bahn zieht erste Bilanz

9. Februar 2012 Keine Kommentare
Bahn by flickr roger4336 DB auf Facebook: Deutsche Bahn zieht erste Bilanz

cc by flickr/ roger4336

Das Twitter-Service-Angebot der Bahn wird seit einiger Zeit sehr gut angenommen, so wagte sich das Unternehmen vor zwei Monaten auch wieder auf Facebook und zieht dabei eine durchaus positive Bilanz. Mittlerweile habe man über 80.000 Freunde und konnte über 4.000 Fragen beantworten.

Davon konnten ganze 98 Prozent vom Service-Team direkt auf Facebook beantwortet werden. Gleichzeitig lobte das Unternehmen auch, dass sich User auch gegenseitig viel helfen würden, was eines der erklärten Ziele der Seite sei. Natürlich wird auch viel über die Bahn diskutiert, wie aktuell mal wieder über das Winterchaos, von dem jedoch alle Verkerhsmittel betroffen sind und nicht nur die Züge…

Einen direkten Hinweis schickte das Unternehmen hingegen an seine Mitarbeiter. Es sei gut, wenn sich Mitarbeiter auch in ihrer Freizeit für die Deutsche Bahn einsetzen würden, jedoch sollten sie sich auf Facebook bitte zurückhalten und diese Aufgabe das extra dafür abgestellte Service-Team übernehmen lassen.

Auskunft über barrierefreie Bahnhöfe

2. Februar 2012 Keine Kommentare
Bahnhof barrierefrei by flickr arne.list  Auskunft über barrierefreie Bahnhöfe

cc by flickr/ arne.list

Ältere Menschen, Verletzte oder solche, die in Rollstühlen sitzen, haben an einigen Bahnhöfen in Deutschland immer noch ganz schön zu kämpfen. Viele Stufen und ein hektisches Treiben kennzeichnen unsere Bahnhöfe. In den letzten Jahren hat die Bahn jedoch viel Geld in den Ausbau der Bahnhöfe gesteckt. Neben digitalen Anzeigetafeln oder Wetterschutzhäuschen wurden auch behindertengerechte Umbauten durchgeführt.

Leider ist dies noch nicht an allen Bahnhöfen geschehen, weshalb die Deutsche Bahn nun darauf hinweist, wie sich Betroffene im Vorfeld informieren können. Die Mobilitätszentrale der Deutschen Bahn ist unter der Telefonnummer 0180/551 25 12 zu erreichen. Dort erfährt man unter anderem, wie die Umstände für Rollstuhlfahrer an den entsprechenden Bahnhöfen sind.

Zudem wird Auskunft darüber gegeben, ob Personal vor Ort ist, das beim Ein- und Aussteigen helfen kann. Informativ sei auch die Website bahnhof.de, wo angezeigt wird, welche Bahnhöfe viele, wenige oder gar keine Wege mit Stufen haben. Aktuell seien 3.800 von gut 5.400 Bahnhöfen und Haltepunkten in Deutschland immerhin teilweise ohne Stufen.