Archiv

Archiv für November, 2010

Fahrgastrechte: Entschädigung bei Verspätung wird einfacher

26. November 2010 Keine Kommentare
Bahnhof by wikimedia Joeb07 Fahrgastrechte: Entschädigung bei Verspätung wird einfacher

cc by wikimedia/ Joeb07

Die Bahn ist in den letzten Jahren fast schon berühmt für ihre Verspätungen geworden. Bei Verspätungen haben Kunden das Recht auf eine Entschädigung. Seit gut einem Jahr gilt: Bei Verspätungen von einer Stunde gibt es 25% des Fahrpreises zurück, bei zwei Stunden 50%.

Doch um an diese Entschädigungen zu kommen, mussten Kunden sich durch einen sehr langen Antrag kämpfen und detaillierte Angaben machen. Dies soll sich im Zuge von mehr Kundenfreundlichkeit ändern.

Am 12. Dezember gibt es ein neues Formular für die sogenannten Fahrgastrechte. Es wurde auf ein einziges DIN A4 Blatt zusammengekürzt. So muss man in Zukunft keine Angaben mehr zur genutzten Fahrkarte und den beantragten Leistungen machen. Der Vorspann wurde gekürzt und die Fragen zum Reiseablauf vereinfacht.

Wer mehr zum Thema Fahrgastrechte der Deutschen Bahn wissen möchte, kann hier nachsehen oder findet Informationen dazu in der Bahn-Broschüre „Ihre Rechte als unser Fahrgast“.

Bahn will Busliniennetz ausbauen

19. November 2010 Keine Kommentare
Bus by flickr kaffeeeinstein Bahn will Busliniennetz ausbauen

cc by flickr/ kaffeeeinstein

Schon jetzt hat die Deutsche Bahn die größte Busflotte Deutschlands. Tochterunternehmen wie Bex, Autokraft oder Regiobus Dresden beförderten auf den 22 Linien allein im letzten Jahr über 700.000 Leute. Doch die Bahn möchte dieses Netz in Zukunft noch weiter ausbauen.

Eine Busreise ist zwar meist weniger komfortabel als mit der Bahn, jedoch ist der Preis einfach unschlagbar. So zahlt man praktisch für eine Fahrt von Hamburg nach Köln nur 35 Euro, also deutliche weniger als ein Bahn-Ticket. Hier tut sich natürlich ein großer Markt auf, an dem die Bahn in Zukunft noch mehr teilhaben möchte.

Die Strecke von Köln nach Hamburg und zurück soll schon ab Januar 2011 verfügbar sein. Weitere Strecken wie Passau-München-Hamburg-Lübeck, Dresden-Köln-Düsseldorf, Stuttgart- Bremen-Oldenburg und Bielefeld-Hannover Flughafen-Hamburg sind schon in Planung.

Bisher sind Busse im Fernverkehr in Deutschland noch eine Ausnahme. Da ein Gesetz aus dem Jahr 1934 besagt, dass eine Buslinie nur dann genehmigt werden darf, wenn sie bereits vorhandene Strecken verbessert. Im nächsten Jahr soll diese Regelung jedoch gekippt werden, weshalb sich die Bahn wohl auf wachsende Konkurrenz vorbereitet. Dann kann eine Buslinie nämlich schon genehmigt werden, wenn sie ein vergleichbar günstiges Angebot möglich macht.

Touch&Travel: Das passiert 2011

12. November 2010 Keine Kommentare

Seit einiger Zeit testet die Bahn das neue Touch&-Travel-System, über das wir an dieser Stelle auch schon häufiger berichtet haben. Touch&Travel ist im Prinzip ein Fahrkartensystem mit dem Handy. Beim Einsteigen in den Zug meldet man sich beim System an, beim Verlassen wieder ab. Das System berechnet dann automatisch den günstigsten Preis und am Ende des Monats erfolgt die Abrechnung.

Nun wurde mitgeteilt, was sich im kommenden Jahr an diesem System tun wird: Aktuell läuft das Pilotprojekt im Raum Berlin/Potsdam und anlässlich des Kulturhauptstadtjahrs Ruhr.2010 auch in Nordrhein-Westfalen. Letzteres geht am 31.12.2010 zu Ende. In diesem Zusammenhang weist die Bahn darauf hin, dass Touch&Travel-Kunden spezielle Angebote in NRW dann nicht mehr nutzen können. Dies gilt zum Beispiel für das Ruhr.2010 Ticket NRW oder die KulturLinie107.

Desweiteren kann man sich 2011 auf eine neue Generation von Touchpoints freuen. Diese sollen flexibler an die Gegebenheiten der Haltestellen angepasst werden und werden zum Beispiel auch am Fahrplanaushang angebracht. Die Kommunikation zwischen Handy und Touchpoint wird verbessert, die An- und Abmeldeprozesse erleichtert und die NFC-Technologie in Deutschland weiter vorangetrieben. Das Pilotprojekt an sich soll auch ausgeweitet werden.

Sind wir also gespannt, wie sich Touch&Travel entwickelt!

Das neue Chef-Ticket der Deutschen Bahn

6. November 2010 Keine Kommentare

Für nur 25 Euro durch Deutschland fahren? Das ist jetzt möglich mit dem neuen Chefticket der Deutschen Bahn. Das Chef-Ticket gilt für eine einfache Fahrt in der zweiten Klasse, auch für den ICE und IC. Bei der Buchung muss man sich auf einen bestimmten Zug, also die Strecke, den Tag und die Uhrzeit, festlegen; der Termin muss dabei zwischen dem 1. November und dem 15. Dezember liegen. Zudem lassen sich im Vorlauf bzw. Nachlauf des gebuchten Tickets auch die Züge des Nahverkehrs bis um 10:00 des folgenden Tages benutzen.

Das Angebot ist nur über die Facebook-Seite der Aktion abrufbar, die Bestellung selbst wird jedoch bei der Deutschen Bahn durchgeführt, es besteht also kein Risiko der Datenspeicherung bei Facebook. Das Angebot lässt sich noch bis zum 7. November 2010 wahrnehmen, allerdings nur, solange der Vorrat reicht.


Wir sind auch schon mit 100 Mitgliedern bei Facebook vertreten. Hier gehts zu Die-Bahnfahrer bei Facebook.

KategorienFahrkarten Tags:

Bahn verspricht Besserung für den kommenden Winter

5. November 2010 Keine Kommentare

Winter by geograph Bahn verspricht Besserung für den kommenden WinterIm letzten Winter machten die lange Kälte, Schnee und Eis der Bahn zu schaffen, dann kam der Sommer und die Hitze war Schuld an diversen Komplikationen. In diesem Winter, der vor der Tür steht, soll einiges besser werden. Dies hat Bahnchef Rüdiger Grube nun versprochen.

Eis und Pulverschnee hatten im letzten Winter etliche ICE lahm gelegt. Besonders hier seien Vorkehrungen getroffen worden. Weichen wurden beispielsweise mit Heizungen versehen und zusätzliche Schneeräumdienste beauftragt und entsprechend vorbereitet worden.

Nur die Verfügbarkeit der ICE-Flotte macht noch Sorgen. Aufgrund von häufigeren Achsenprüfungen, die auch noch länger dauerten, sei zehn Prozent der Flotte nicht regulär einsetzbar. Dies ist normalerweise die Reserve für den Störfall. Um mehr Ersatzzüge verfügbar zu machen, werde vom 12. Dezember 2010 bis zum 19. März 2011 das Angebot auf bestimmten Strecken verändert.

Auf weniger genutzten ICE-Strecken sollen auch IC-Züge verkehren. Auf der Linie Bremen-Hannover-München werde man zum Beispiel statt einer direkten Fahrt einmal umsteigen müssen. Ende 2011 soll dann die neue ICE-Flotte zum Einsatz kommen, über die aktuell noch verhandelt wird. Hoffen wir das Beste! 😉

KategorienBahnreisen Tags: , ,